Artikel im Usinger Anzeiger vom 11. Januar 2001



BRANDOBERNDORF
Seit verganenem Mai ist der Bahnhof von Brandoberndorf wieder in Betrieb. Mit dem Fahrplanwechsel verkehren Züge auf der Strecke zwischen Bad Homburg und der Gemeine am Lahn-Dill-Kreis. Doch der Bahnhof ist auch virtuell erreichbar. Er hat seine eigene Adresse im Internet. Es sind vorallem Bilder, die diese Seite ausmachen. Das zeigt sich schon auf der Startseite. Dort ist eine Fotografie des ehemaligen Bahnhofsgebäudes, das nicht merh in Betrieb ist, zu sehen. Weiter sind Eindrücke des neuen Bahnhofs in das Angebot integriert, versehen mit kleinen Hinweisen zur besseren Verständlichkeit. Wert gelegt wird auf eine Dokumentation der Züge, die den kleinen Endpunkt der Taunusbahn anfahren. So erfährt der Web-Surfer, dass zwei verschiedene Triebwagen eingesetzt werden. Auch diese werden vorgestellt. Ebenso wie der Triebwagen, der anlässlich der Eröffnung auf der Strecke im Einsatz war.

Auch die Strecke wird beschrieben, so dass Eisenbahnfreaks voll auf ihre Kosten kommen. Besonders interessant wird es, wenn der Streckenverlauf erklärt wird, wie er nach Brandoberndorf Richtung Braunfels weiter gegangen ist, bevor die Bahnlinie hinter Grävenwiesbach 1985 stillgelegt wurde.

Klar, dass man auf den Seiten auch die Abfahrtszeiten der Taunusbahn nachzulesen sind.

Patrick Merck, Usinger Anzeiger 11.01.2001